Vereinsnachrichten

Aus aktuellem Anlass, sollten unsere Vereinsmitglieder darauf achten, dass die Nebentore zum Vereinsgelände geschlossen sind. Sollte dennoch ein Tor offen sein, zögern Sie nicht .... schliessen Sie es einfach.

Besucherzähler

Heute 21

Insgesamt 72831

Unfallversicherung
 
Der Umfang des Versicherungsschutzes der Familien-Unfallversicherung für Kleingärtner wurde deutlich verbessert.

Durch die Umstellung auf die aktuellen Versicherungsbedingungen (erweiterter Unfallbegriff: z.B. Zeckenstich, Schlaganfall und Herzinfarkt in Folge Unfall), die Einführung der Progression (250 %) und der verbesserten Gliedertaxe sind die Entschädigungsleistungen im Falle von Invalidität als Folge eines versicherten Unfalles erheblich gestiegen.
Eine progressive Erhöhung der Entschädigungsleistung trat bisher erst ab einem Invaliditätsgrad von 75 % (Mehrleistung doppelt ab 75 %) ein.

Zukünftig tritt die progressive Erhöhung der Mehrleistung bereits ab einem Invaliditätsgrad von 26 % ein.
Dies bedeutet für den Verlust eines Armes unterhalb des Ellenbogens eine Invaliditätsleistung von derzeit € 12.000; zukünftig wird sich die Invaliditätsleistung ab 01.01.2017 auf € 24.000 belaufen.

Bei Voll-Invalidität erhöht sich die Entschädigungsleistung von bisher € 40.000 auf dann € 50.000.
Darüber hinaus wurde die Entschädigungsleistung für Bergungskosten von € 1.000 auf € 5.000 erhöht und an Stelle der bisher versicherten Heilkosten in Höhe von € 500,00 die Mitversicherung der Kurkostenbeihilfe mit einer Entschädigungsleistung von € 1.500,00 und eine Entschädigungsleistung für kosmetische Operationen von € 10.000 eingeführt.

Alle genannten Verbesserungen und zusätzlich eine Erhöhung der Grundversicherungssumme für Invalidität von bisher € 20.000 auf € 40.000 werden auch bei der Kollektiv-Unfallversicherung bei Gemeinschaftsarbeit und für Hilfen in Vereinshäusern eingeführt.

Diese zukunftsweisenden Verbesserungen des Versicherungsschutzes werden automatisch allen über den KVD bestehen Gruppen-Unfallversicherungsverträgen ohne Mehrbeitrag zugrunde gelegt.


Gegenüberstellung Unfallversicherung
veraltete Bedingungen neue aktuelle Bedingungen

klassischer, streng gefasster Unfallbegriff:
 Ein Unfall liegt vor, wenn der Versicherte durch ein plötzlich von außen auf seinen Körper wirkendes
 Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine  Gesundheitsschädigung erleidet. Als Unfall gilt
 auch, wenn durch eine erhöhte Kraftanstrengung  an Gliedmaßen oder Wirbelsäule
1) ein Gelenk verrenkt wird oder 2) Muskeln, Sehnen, Bänder oder Kapseln gezerrt
    oder zerrissen werden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

erweiterter Unfallbegriff:
 Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein
 plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis
 (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung
 erleidet.
 Als Unfall gilt auch der Ertrinkungs- bzw. Erstickungstod unter
 Wasser.
 Als Unfall gelten auch durch erhöhte Kraftanstrengungen
 verursachte
 Bauch- und Unterleibsbrüche (z.B. Leistenbrüche)
 Verrenkungen von Gelenken
 Zerrungen und Zerreißungen von Muskeln, Sehnen, Bändern
 oder Kapseln,
 Knochenbrüche.
 Gesundheitsschädigungen, die die versicherte Person bei
 rechtmäßiger Verteidigung oder dem Bemühen zur Rettung von
 Menschen, Sachen oder Tieren erleidet, gelten als unfreiwillig
 erlitten und sind in die Unfallversicherung eingeschlossen.
 Als Unfall gilt auch die Strahleneinwirkung (außer Kernenergie).
 Als Unfall gilt auch eine durch Schutzimpfung verursachte
 Gesundheitsschädigung (Impfschäden).
 Auch besteht Versicherungsschutz für tauchtypische
 Gesundheitsschäden wie z.B. Caissonkrankheit,
 Trommelfellverletzung, Lungenüberdruckunfall, Tiefenrausch,
 Blaukommen, Barotrauma oder Hyperventilation.
 Als Unfall gilt auch ein Zeckenbiss und –stich.

20.000 € für den Invaliditätsfall mit Mehrleistung doppelt ab 75%, Erhöhung der
Entschädigungsleistung erst ab einem Invaliditätsgrad von 75%; Höchstentschädigungssumme 40.000 €

 20.000 € für den Invaliditätsfall mit 250% Progression,
 progressive Erhöhung der Entschädigungsleistung ab 25%
 Invaliditätsgrad, Höchstentschädigungssumme 50.000 €
Heilkosten bisher 250 € Heilkosten entfallen
Bergungskosten bislang 1.000 € Bergungskosten bis 5.000 €
Kurkostenbeihilfe bislang nicht versichert Kurkostenbeihilfe bis 1.500 €
kosmetische Operationen bisher nicht versichert

kosmetische Operationen bis 10.000 €

 

 Für Sie zum Downloaden.