Vereinsnachrichten

Aus aktuellem Anlass, sollten unsere Vereinsmitglieder darauf achten, dass die Nebentore zum Vereinsgelände geschlossen sind. Sollte dennoch ein Tor offen sein, zögern Sie nicht .... schliessen Sie es einfach.

Besucherzähler

Heute 21

Insgesamt 72831

Leimringe an Obstbäumen
Mit der jetzt im Frühling zunehmenden warmen Witterung und dem länger andauernden Tageslicht entfaltet sich die Vegetation in unseren Kleingärten erneut. Die Blatt- und Blütenknospen der Bäume und Sträucher treiben aus. Neben den Pflanzen wollen sich aber auch viele Kleinlebewesen, Nützlinge wie Schädlinge, entwickeln und vermehren. Eine Maßnahme zum Schutz der Pflanzen vor Schädlingen ist das Anbringen von Leimringen an den Obst- und Ziergehölzen. Schon bereits im Herbst an den Baumstmmen angebrachte Leimringe verhindern, daß die Weibchen des Frostspanners die keine Flügel haben, am Baumstamm emporklettern um in der Baumkrone ihre Eier abzulegen. Aus den Eiern schlüpfen dann die gefräßigen Raupen.
Jetzt im Frühjahr angebrachte Leimringe am Baumstamm verhindern weiterhin, daß Ameisen den Baum erklimmen und Blattläuse an den Obstbaumtrieben aussetzen. Wie bekannt schädigen Blattläuse und auch Blutläuse die Pflanzentriebe durchleimring
ihre Saugtätigkeit. Die Ameisen profitieren durch die Ausscheidungen der Blattläuse in dem sie die Blattläuse "melken". Leimringe helfen, daß die rasche Vermehrung der Blattläuse verhindert wird. Aber auch am Stamm hochkriechende Schadinsekten werden sicher gefangen.
Leimringe sind im Gartenfachhandel sowie in Baumärkten erhältlich. Sie bestehen meist aus witterungsbeständigem Papier auf das in der Streifenmitte eine Leimschicht aufgetragen wurde.
 
Die Leimschicht trocknet nicht aus und wird auch nicht vom Regen abgewaschen.
Zum Anbringen am Baumstamm wird ein entsprechend langer Streifen von der Rolle abgeschnittenund um den Stamm gewickelt, wobei die Enden überlappen müssen. Die Leimschicht bleibt außen. Der beigefügte Bindedraht ist ober- und unterhalb des Leimstreifens so stramm zu anzulegen und zu befestigen, daß kein Kriech- und Krabbeltier zwischen Baumstamm und Manschette hochkriechen kann. Weiterhin ist zu beachten, daß bei Jungbäumen auch die Stützphähle und beim Spalierobst das Gerüst, ebenfalls entsprechend mit Leimringen versehen werden muß, damit keine Brücken für die Schädlinge bleiben.
Anstelle des Leimstreifens auf Papier kann man auch Leim aus der Tube verwenden (ebenfalls im Fachhandel erhältlich), der in 10 cm Breite auf dem zuvor  am Baum angebrachten Klebeband (Malerband) aufgetragen wird.
Leimringe an Obstgehölzen sind ein umweltfreundlicher Schutz vor am Stamm hochkriechenden Schädlingen wie Raupen, Ameisen und Blattläusen.
Euer
Kurt Garbe